Disziplinen

PDF Drucken E-Mail

Auszüge aus der Chronik des Schützenvereins Wehingen


Gründungsversammlung  am 8. Mai 1957 im "Gasthaus zum Hirschen" in Wehingen Auszug aus dem Protokoll:

Bürgermeister Anton Hugger begrüßte die Anwesenden und gab einen kurzen Überblick über die Ziele und

Aufgaben des neu zu gründenden Schützenvereins.

Von den Anwesenden wurden folgende Männer in den Vorstand gewählt:

1. Vorsitzender  Georg Keller, Architekt

2. Vorsitzender  Georg Eichelberger, Revierförster

Schriftführer  Walter Schätzle, Schreiner

Kassierer      Georg Rees, Mechaniker

Als Laufjunge wurde Gustel Rees bestellt.

In der gleichen Versammlung wurde auch beschlossen ein Schützenhaus zu bauen und die Instandsetzung

der alten Zeigerdeckung am Steigle vorzunehmen. Architekt Keller erklärte sich bereit, Plan und

Ausarbeitung kostenlos zu übernehmen und die Arbeit zu überwachen.

Folgende Mitglieder erklärten sich bereit, im Bauausschuss mitzuwirken: Xaver Bausert, Schreiner

- Josef Narr, Baugeschäft - Walter Schätzle, Schreiner - Johann Walz, Fronmeister - Herbert

Schiller, Holzhauer - Herbert Ott, Schreiner - Veit Rees, Flaschner - Reimund Walz, Mechaniker -

Georg Rees, Mechaniker.

Bürgermeister Anton Hugger sagte seitens der Gemeinde die im Rahmen seiner Möglichkeiten

stehende Unterstützung zu.


Stromzufuhr ins Schützenhaus.

Dank der Bemühungen des Stellvertretenden Vorstandes Julius Fischinger und des Schießleiters Albert Walz

konnte am 27.10.1962 mit den Grabarbeiten für die Stromzufuhr von der Kläranlage zum Schützenhaus

begonnen werden. Es mussten 210m Kabel verlegt werden. die Grabarbeiten führte Wilhelm Bregenzer durch.


Schützenhaus feierlich eingeweiht

Am 06.01.1963 wurde das Schützenhaus durch Pfarrer Hornung feierlich eingeweiht.

Wehinger Schützen mit neuem Vorsitzenden.

Rudi Schulz löst am 25.01.1964 Georg Keller als Vorsitzenden ab.

Georg Keller am 06.06.1964 zum Ehrenvorstand ernannt. 27/28 und 29.06.1964  1. Wanderpokalschießen.

Den von Fabrikant Josef Schnee gestifteten Pokal konnte die Narrenzunft Wehingen für ein Jahr in seinem Besitz nehmen.

19.09.1965  Kreisschützentreffen in der Festhalle zu Wehingen.

Alois Nothelfer aus Mühlheim wurde Kreisschützenkönig mit einem 31 Teiler.

Am 16.06.1967 verstirbt Ehrenoberschützenmeister Georg Keller.

Am 22.09.1967 wird Moritz Denkinger Kreisschützenkönig.

Die Siegerehrung fand in Tuttlingen im Hotel "Kaiserhof" statt.

Hauptversammlung am 13.03.1968

Alfred Schönfeld löst Rudi Schulz als Oberschützenmeister ab.

1968 wird das Schützenhaus erweitert.

Am 21.06.1969 stirbt Schützenbruder Thomas Mayer plötzlich und unerwartet.

Generalversammlung am 07.03.1970

Alfred Schönfeld gibt das amt als Oberschützenmeister ab. Rudi Schulz wird sein Nachfolger, August Rees

wird Nachfolger von Fritz Helmig als Schützenmeister.

1975 plant der Schützenverein den Ausbau der vorhandenen Schießanlage und den Bau einer 100m Bahn

sowie den Bau eines Pistolenstandes.

Das Bauvorhaben wird unter der Leitung von Schützenmeister Hermann Killinger durchgeführt und der Schützenverein

kann eine Luftgewehrhalle, einen Pistolenstand, eine 100m Bahn und drei 50m Bahnen nach harter Arbeit und viel

Opferbereitschaft mancher Schützenkameraden sein Eigen nennen.

Am 16.01.1976:

Der Schützenverein Wehingen ernennt Georg Rees, Franz Gnad, Josef Rees und Johann Stöhr zu Ehrenmitgliedern.

Am 7/8. und 9. Mai 1982 feiert der Schützenverein sein 25 - jähriges Bestehen.

In der Nacht vom 3. auf 4. Mai 1983 brannte das Schützenhaus völlig aus.

1985 kann der Schützenverein sein neuerstelltes Schützenhaus einweihen.

1986 gibt Oberschützenmeister Rudi Schulz nach langjähriger Tätigkeit sein Amt an Hubert Kube ab.

1988 wird Karl - Heinz Hirner Oberschützenmeister.

1989 Fahnenweihe

2000 wird Alwin Meicht Oberschützenmeister

 

Zugriffe

Seitenaufrufe : 100702

wer ist Online

Wir haben 13 Gäste online